Fides-5

Ein neuer LTF A Schirm

Fides-5

100% ehrlicher Gleitschirmbau mit Herkunft

LTF A in allen Größen bereits zugelassen

FIDES 5

Der FIDES 5 ist ein EN/LTF A-Schirm, der Sie als passendes und schön zu fliegendes Gerät für jede Pilotenkategorie von den ersten Hüpfern am Übungshang weg durch viele schöne Flugstunden begleiten soll.

Der FIDES 5 ist ausreichend robust für intensives Training und behält gleichzeitig jene Qualitäten in Flug und Handling bei, für die Sky Paragliders so bekannt ist.

Das Handling des FIDES 5 ist fein ausbalanciert. Er bietet Feedback und Feinfühligkeit, aber in einer gezügelten Weise. Schließlich muss der Pilot die Luft spüren und die Schirmreaktionen einordnen können, während er das Zentrieren der Thermik auf sichere Art erlernt.

Die Nickstabilität und das hohe Maß an passiver Sicherheit des FIDES 5 stellen sicher, dass ein unerfahrener Pilot mit einem möglichst fehlerverzeihenden Schirm unterwegs ist.

Eine Neuheit beim FIDES 5 ist die Integration von Nylon-Stäben, welche in die 3D-geformte Nase integriert wurden, um die Einströmöffnungen auch nach vielen Stunden intensiven Trainings offen zu halten. Diese Stäbchen können vollständig ersetzt oder entfernt werden und stellen durch ihr einzigartiges Design keine Verschleißgefahr für das Schirmtuch dar.

 

Flugschule-Oberbayern schult auf Fides

 

 

 


Das ist SKY-Paragliders seit 1988, Hightech und Tradition

Tradition seit 1988, ein Ur-Gestein im Gleitschirmbau

Sieben beste Zutaten lassen Fides-5 zu etwas ganz Besonderem werden:

Gleitschirmproduktion in Europa. Lasercutter Laserplotter

- Qualität aus Europa, Frydlant in Tschechien

- Plottercut jedes einzelnen Tuch-Teiles = Präzision

- ISO 9001 zertifizierte Produktion in Europa

- Hightech im Detail und im technischen Zuschnitt, 3-D Shaping

- A-Zertifizierung für softe sichere Flüge

- Präzisester Schnitt führt zu Leichtgewicht ab 4,15 Kilo

- Jeder Fides-5 wird einer strengen Endkontrolle unterzogen

 

 

 
     
Sky Paragliders:
  • PARAGLIDING SINCE 1988
  • ISO 9001:2008
  • MANUFACTURED IN EU
  • SKY QUALITY

Ab 4.2 kilo leicht !

 

 

Farbkombinationen in Serie. Sonderfarben möglich.

siehe Farbkonfigurator bei www.sky-cz.com auf der Webseite: HIER

 

R&D Team Kommentare

Unser Ziel war die Entwicklung eines sehr stabilen Schirms mit Feeling, der auch für unerfahrene Flugschüler leicht zu starten ist.

Ein Schirm, der genau das richtige Maß an Feedback gibt, um sowohl gut informiert, als auch stressfrei unterwegs zu sein und der über lange Zeit in bestmöglichem Zustand für viele Flugsaisonen mit intensivem Gebrauch bleibt.

 

 

Die wichtigsten Eigenschaften:

  • Hohe passive Sicherheit
  • Sehr einfaches Aufzieh- und Startverhalten
  • Nasenkonstruktion aus Hypalon und Nylon-Stäbchen
  • Fein ausbalanciertes Handling zur Weiterentwicklung des Pilotenkönnens
  • Berechenbares und fehlerverzeihendes Verhalten mit langen Bremswegen
  • Gebaut aus hochqualitativen Materialien mit Laserschnitt für genaues und präzises 3D-Shaping, Haltbarkeit und lange Lebensdauer

 

Fides-5

  Fides-5 S M L XL
  Fläche ausgelegt (m2) 23,31 25,20 27,13 29,34
Spannweite ausgelegt (m) 10,49 10,91 11,32 11,77
Streckung ausgelegt 4,72 4,72 4,72 4,72
Fläche projiziert (m2) 20,68 22,37 24,08 26,05
Spannweite projiziert (m) 8,32 8,65 8,98 9,33
Streckung projeziert 3,35 3,35 3,35 3,35
Anzahl Zellen 38 38 38 38
Schirmgewicht (kg) 4,20 4,45 4,75 5,10
Startgewicht (kg) 58-82 73–97 88–112 102-130
Trim speed (km/h) 37 37 37 37
Min. speed (km/h) 22 22 22 22
Max. speed (km/h) 48 48 48 48
Min. Sinken (m/s) <1,15 <1,15 <1,15 <1,15
  Musterprüfung  EN A EN A EN A EN A
 

Deutsche Zertifizierung

Low-level LTF A

A A A A

 

Design – Philosphie oder Technik

Häufig sehen wir Piloten mit ihren heißen neuen Schirmen kämpfen, nicht ihr volles Potenzial nutzen und beim Fliegen keinen Spaß haben. Wir finden das falsch. Das ist auch der Grund, warum wir die Schirme herstellen, für die wir bekannt sind. Wir gehen bewusst nicht ständig noch mehr an die Grenzen von Konstruktion und Pilotenanforderungen. Beim Gleitschirmfliegen geht es darum, die Zeit in der Luft zu genießen; darum, Spaß zu haben. Unsere Schirme sind der Spiegel dieser Einstellung – unkompliziert, verlässlich, sicher und mit Freude zu fliegen.

Design

Für die Konzeption eines Gleitschirms muss man ein Ingenieur sein, Ahnung von Schneiderei haben und ein Träumer sein, der seine Träume verwirklichen möchte. Es gibt viel zu bedenken, bevor man auch nur erste Ideen zu Papier bringt oder in den Computer eingibt.

Je mehr man im Vorfeld überlegt, desto weniger Prototypen wird man letztlich benötigen. Deshalb beweist eine hohe Zahl von Prototypen auch nicht gerade, dass man ein guter Designer ist. Ein erfahrener Konstrukteur weiß schon, wo mögliche Probleme bei einem neuen Schirm liegen können bevor der erste Proto überhaupt fliegt.

Produktion

Um einen Gleitschirm herzustellen muss man sich auf Menschen und die bestmögliche Technologie verlassen können – und manchmal muss man für die Umsetzung seiner Ideen auch Dinge erfinden. Doch ein rein technologischer Zugang ohne geschickte Hände wird nicht genug sein – man muss wissen, wie genau die Maschinen und die Menschen, welche sie bedienen, arbeiten können.

In die Herstellung eines Autos fließen rund 5 Stunden an menschlicher Arbeitskraft. Ein Gleitschirm benötigt 50 Stunden. Modernstes Equipment erlaubt es uns, in Europa zu produzieren, obwohl die Arbeit in Ostasien ein Zehntel kostet. Dabei sprechen wir von extrem erfahrenen und hoch motivierten Menschen, die ausgebildet und trainiert werden müssen. Dazu müssen sie verstehen, was der Konstrukteur will und warum Genauigkeit und eine bestimmte Arbeitsweise so wichtig sind.

Technologie

Alle für Konstruktion und Herstellung eines Gleitschirms eingesetzten Technologien sollen den Designerfordernissen entsprechen; nicht den Wünschen der Marketingabteilung. Sky Paragliders nutzt sogenannte „3D-shaping“-Technologien seit 2005 – weil wir wissen, wie man schneidert. Wir haben nie ein großes Theater darum gemacht, weil es einfach die beste Art ist, einen Gleitschirm zu produzieren. Ein weiteres Beispiel sind Mini-Ribs: Üblicher Weise werden sie mit außen liegenden Nähten gemacht und sind damit erhöhtem Abrieb ausgesetzt. Wir bevorzugen es, Zeit in die Spannungsoptimierung der Austrittskante zu investieren, was Mini-Ribs überflüssig macht – wir benötigen sie einfach nicht.

Wieviele Leinen und Leinenmeter benötigt man für einen guten Gleitschirm?

Nun, mehr als man an vielen aktuellen Geräten finden wird. Leinen sind weit mehr als nur Widerstand, den man um jeden Preis vermeiden muss: Sie geben Form und Stabilität und verbinden Pilot und Gleitschirm. Man kann die Leinenanzahl reduzieren, erreicht aber einen Punkt, wo man neue Lösungen für bisher nicht bestehende Probleme finden muss. Und man gewinnt keine 25 Prozent an Leistung, indem man einfach die D-Leinen weglässt: Denn diese D-Leinen machen viel weniger als ein Viertel aller Leinen aus (vergessen wir nicht Stabilo- und Bremsleinen!). Dafür muss man aber A-, B- und C-Leinen verstärken, was zu größeren Durchmessern mit mehr Widerstand führt.

Man benötigt auch Nylonstäbchen für die Produktion eines 3-Leiners. Was zu Schirmen führt, die zeitaufreibend und kompliziert zu packen und aufzubewahren sind. So sollte ein Gleitschirm nach unserer Meinung einfach nicht sein.

 

 

Steigverhalten sehr erstaunlich. Wie das geht ist wohl Alexandre Paux´Geheimnis....

 

 

Materialien

Schirmkappe

  • Tuchbahnen: Skytex 38, 38 g/m2, Porcher Sport, Frankreich
  • Eintrittskante: Skytex 38, 38 g/m2, Porcher Sport, Frankreich
  • Rippen und Diagonalverstrebungen: Skytex 40, 40 g/m2, Porcher Sport, Frankreich

Leinen

  • obere Galerie: EDELRID 7850-080 und 7850-100 (1 mm/1,2 mm Dyneema ummantelte Leine); EDELRID, Deutschland
  • Hauptleinen: EDELRID 7850-160 und 7850-200 (1,5 mm/1,7 mm Dyneema ummantelte Leine); EDELRID, Deutschland
  • Hauptbremsleine: EDELRID 7850-200 (1,7 mm Dyneema ummantelte Leine); EDELRID, Deutschland

Tragegurte

  • 20 mm Polyestergurtband; Mouka Tisnov, Tschechische Republik
  • Leinenschlösser: Karabiner 3,5 Delta; Peguet, Frankreich