Sky – Metis 3

Deutsche Meister fliegen auf Sky Metis*

* Das heißt natürlich nicht, dass alle Deutschen Meister Sky Metis fliegen. Jedoch gibt es zweifellos eine statistische Häufung:

  • 2017 – 3. Platz Deutsche Meisterschaft: Wolfgang Nöhrig (Sky Metis 3)
  • 2017 – 5. Platz Deutsche Meisterschaft: Claus Mißbichler (Sky Metis 3)
  • 2016 – 5. Platz Deutsche Meisterschaft: Peter Lang (Sky Metis 3)
  • 2016 – 8. Platz Deutsche Meisterschaft: Wolfgang Nöhrig (Sky Metis 3)
  • 2015 – 4. Platz Deutsche Meisterschaft: Peter Lang (Sky Metis 3)
  • 2015 – 7. Platz Deutsche Meisterschaft: Claus Mißbichler (Sky Metis 3)
  • 2015 – 10. Platz Deutsche Meisterschaft: Dieter Weber (Sky Metis 3)
  • 2014 – Deutscher Meister: Wolfgang Nöhrig (Sky Metis 3)
  • 2013 – 3. Platz Deutsche Meisterschaft: Claus Mißbichler (Sky Metis 2)
  • 2013 – 6. Platz Deutsche Meisterschaft: Wolfgang Nöhrig (Sky Metis 2)
  • 2012 – 3. Platz Deutsche Meisterschaft: Wolfgang Nöhrig (Sky Metis 2)
  • 2012 – 5. Platz Deutsche Meisterschaft: Claus Mißbichler (Sky Metis 2)
  • 2011 – 4. Platz Deutsche Meisterschaft: Claus Mißbichler (Sky Metis 2)
  • 2010 – Deutscher Meister: Christian Kühnhauser (Sky Metis 2)

Beschreibung

Das neue Profil sowie weitere fein ausgewogene Konstruktionsmerkmale und Eigenschaften erlauben es uns, einen EN B-geprüften Tandem vorzustellen, der sämtliche Anforderungen für den professionellen Gebrauch erfüllt.

Doch ungeachtet dessen, wie sehr erfahrene Tandempiloten den METIS 3 aufgrund seines kraftsparenden und fein ausgewogenen Flugverhaltens schätzen werden: Es sind die Passagiere, die ein problemloses Startverhalten, einen stabilen und ruhigen Flug auch in rauer Luft sowie ein effizientes Ausflaren für sichere Landungen brauchen.

Und hier glänzt der METIS 3: Klassische V-Struktur, eine optimierte Konstruktion der Kappe und die harte Arbeit unserer Testpiloten resultieren in einem echten Gleitschirm-Erlebnis für den Piloten und seine Passagiere.

Haupteigenschaften:

  • EN B Zertifizierung
  • in zwei Größen erhältlich (40 für 110-210 kg, 42 für 120-220 kg)
  • einfaches Startverhalten
  • hervorragende Gleitzahl (> 9) und hohe Maximalgeschwindigkeit (48 km/h)
  • großes Geschwindigkeitsfenster (24-48 km/h)
  • effizientes Steigen in der Thermik
  • ausgewogenes Handling mit guter Roll- und Nickdämpfung und einem progressiven Bremsdruck
  • weiche Landungen mit großem Flarebereich
  • geringes Schirmgewicht (<8 kg) bei hoher Haltbarkeit dank neuer Materialien
  • auswechselbares Trimmsystem
  • in 3 Größen verfügbar kann sich jeder Pilot präzise die für ihn am besten passende Größe aussuchen

Lieferumfang:

 

Technische Daten

METIS 3

38 40 42
Fläche ausgelegt (m2) 38,29 40 42
Spannweite ausgelegt (m) 14,06 14,42 14,78
Streckung ausgelegt 5,2 5,2 5,2
Fläche projiziert (m2) 33,29 35,04 36,79
Spannweite projiziert (m) 11,47 11,77 12,06
Streckung projiziert 3,95 3,95 3,95
Anzahl Zellen 54 54 54
Schirmgewicht (kg) 7,3 7,6 7,9
Startgewicht (kg) 100-200 110-210 120-220
Trim Speed (km/h) 38-40 38-40 38-40
Min. Speed (km/h) 24-25 24-25 24-25
Max. Speed (km/h) 45-48 45-48 45-48
Max. Gleitzahl > 9 > 9 > 9
Min. Sinkrate (m/s) < 1,2 < 1,2 < 1,2
Musterprüfung EN B / LTF B EN B / LTF B EN B / LTF B

 

Materialien

Kappe

  • Obersegel und Eintrittskante: Porcher Sport, SKYTEX 38, 38 g/m2
  • Profile und Diagonalrippen: SKYTEX 40, 40 g/m2

Leinen

  • Obere Galerieleinen: EDELRID, EDELRID 7850-080 und 7850-130 (1,0 mm/1,4 mm Dyneema ® ummantelte Leinen)
  • Stammleinen: Cousin Trestec, Cousine Ultimate (1,5-2,1 mm Dyneema ® ummantelte Leinen)
  • Bremsleinen: EDELRID 7850-240 (1,9 mm Dyneema ® ummantelte Leinen)

Tragegurte: Mouka Tišnov, 25 mm (polyester)

Quick links: Peguet, maillon 4,0 DI

 

Farben

Farbkombinationen

 

Kommentare des Teams „Research & Development“

Die Aufgabenstellung war ganz schön komplex: Einerseits soll ein Tandem seinem Piloten Spaß beim Fliegen machen, andererseits aber auch für den Passagier genussvolle Flüge ohne Luftkrankheit ermöglichen. Nachdem keiner von uns mit einer Pizza des Passagiers auf der Ausrüstung landen möchte war es ein hartes Stück Arbeit, feines Handling für den Piloten und gleichzeitig hohe Stabilität in starken alpinen Thermiken für den Passagier zu vereinen. Und weil die Sicherheit und der Komfort unserer Passagiere für uns alle ein Anliegen sind, wollten wir einfache Landeeigenschaften und ein herausragendes Ausflaren. Beim Start wollten wir die üblichen lauten Pilotenkommandos überflüssig machen – der Flug soll schließlich ein schönes und ungetrübtes Passagiererlebnis von Anfang bis Ende sein.

Da sich schon der allererste Prototyp als wohlerzogenes Kind erwies konnten wir uns über ein halbes Jahr dem Feintrimmen und Testfliegen in sehr unterschiedlichen Bedingungen widmen.

Die Konstruktion betreffend sollte der Schirm leicht und haltbar sein. Die üblichen Anforderungen also … Wir haben uns deshalb an unsere Maxime gehalten: Der METIS 3 hat alles, was er braucht, aber auch nur das, was er braucht. Klassische V-Struktur, leichte Nylonstreifen zur Verstärkung des Mylar an der Eintrittskante; die Streifen sollen vorrangig den Piloten daran hindern, den Nasenbereich beim Packen übertrieben stark zu falten und zu komprimieren. Die Nylonstäbchen verlaufen nicht bis ins Obersegel, da dies den Verschleiß bei viel geflogenen Schirmen erhöhen würde. Die Verwendung von Hypalon-Streifen auf dem Mylar stellt eine höhere Formtreue des Mylars sicher.

Serienmäßig ist der METIS 3 mit Trimmern ausgestattet. Bekanntlich können Trimmer über viele Stunden des Gebrauchs verschleißen und funktionieren dann nicht mehr optimal. Unser geniales Design erlaubt den vollständigen Austausch dieser Verschleißteile mittels eines Ersatzteilsets, sodass Sie die optimale Leistung Ihres METIS 3 über lange und intensive Zeiten des Gebrauchs erhalten können.

Jetzt ist es an euch, den Schirm mit einem Passagier zu testen und uns wissen zu lassen, wie euch das Resultat unserer Arbeit gefällt.

 

Downloads

METIS 3 Benutzerhandbuch

METIS 3 Musterprüfung EN

METIS 3 Musterprüfung LTF